schlauheit wird geladen...
  • love your life

    achtsamer advent – 24 ideen für eine besinnliche vorweihnachtszeit

    achtsamer advent

    während ich nonchalent an einer heißen zimt-schokolade nippe und an einem veganen lebkuchen nasche, düdelt im hintergrund die “Christmas Coffeehouse”- playlist vor sich hin. zugegeben recht früh dieses jahr. denn während ich diese zeilen niederschreibe, ist erst mitte november. mir egal. ich freue mich dieses jahr auf weihnachten. und das hat etwas zu bedeuten. ich, der grinch höchstpersönlich, freue mich auf die vorweihnachtszeit! unglaublich aber wahr. dieses jahr jedoch, lasse ich vorweihnachtsstress keinen millimeter raum in meinem leben. ganz im gegenteil, ich widme den advent der achtsamkeit. zu diesem anlass, habe ich mir 24 ideen überlegt. ideen wie mir, und wenn du möchtest auch dir, eine besinnliche und entschleunigte adventszeit definitiv gelingt. das beste on top: mit spotify-playlist begleitung.

    1. advent, advent, ein lichtlein brennt – vorfreude zelebrieren

    ein hübscher adventskranz steht auf dem esstisch und verkündet nun offiziell, dass die vorweihnachtszeit begonnen hat. das anzünden der ersten kerze, ach wie haben wir uns als kinder darum gezankt wer sie anzünden darf. diese vorfreude, diese ansteckenden vorfreude war doch am schönsten, nicht wahr. warum fällt uns das erwachsenen schwerer? nunja, weil statt vorfreude, einkaufslisten im kopf herum schwirren. to-dos, ausgaben, termine und sonstige erwachsenen-aufgaben, die uns jagen, hetzen und stressen. nicht mit mir! ich kanns kaum erwarten diesen advent mit allem was dazu gehört zu zelebrieren. den anfang macht eine advents-vorfreude-liste. ich schreib mir alles auf, worauf ich mich besonders freue dieses jahr. während das vorfreude-kribbeln im bauch sich steigert, mal ich mir alles in details aus. vorfreude von null auf 100 in wenigen sekunden.

    2. ihr kinderlein kommet – einfach kind sein

    den advent mit kinderaugen betrachten, ja das rate ich dir. schau sie dir an, wie unbekümmert sie sich in den schnee schmeißen. schneeengel machen und schneefiguren bauen. ich kann mich erinnern wie ich im garten meiner eltern eine rampe baute, um mit dem schlitten den hang hinunterzubrettern. kann gut sein, dass ich das eine mal einen baum geküsst habe. trotzdem hatte ich den spaß meines lebens. du bist dran. schnapp dir dein inneres kind und hab den spaß deines leben. im schnee, im matsch oder was auch immer dir für blödsinn in den kopf schießt. sei heute ganz unbekümmert, frei und albern.

    3. o tannenbaum – achtsamer waldspaziergang

    falls dein inneres kind etwas bockig ist, dann nimm es doch mit auf einen waldspaziergang. spaß beiseite. es gibt wenig beruhigenderes als einen waldspaziergang im winter. ruhe, absolute stille. hol tief luft. bleib kurz stehn. was hörst du? sieh dich um. was entdeckst du? ein eichhörnchen, dass verzweifelt bei der futtersuche im boden gräbt? spitze, denn du hast, vorausahnend wie du bist, einen beutel mit nüssen mitgebracht. verteil nüsse & samen für die niedlichen waldbewohner. so machst du auch ihnen eine freude zur adventszeit.

    4. oh du fröhliche – punsch oder glüchwein selber machen

    freunde haben sich angekündigt? perfekte gelegenheit für einen selbstgemachten punsch oder glühwein. weißen oder roten wein nehmen. am besten halbtrockenen oder trockenen. und nun kannst du deiner kreativität freien lauf lassen. nicht verzichten sollte der wein auf zucker, zimt, nelken, zitronenschale und sternanis. aber auch orangeschalen, ingwer, vanille, kandis, kardamom, anis, kakaoschalen, orangenlikör oder pfeffer machen sich gut im selbst gemachten fruchtglühwein. beim punsch einfach den wein (und zucker) durch fruchtsaft ersetzen, wie zb. apfelsaft und traubensaft. nicht nur mit freunden, auch allein bestens geeignet zum genießen.

    5. süßer die glocken nie klingen – weihnachtliche kuschelecke einrichten

    ich habe mir zuhause eine ecke ganz für mich allein eingerichtet. das ist meine kuschelecke. wo ich entspannen kann und wo ich mich absolut wohlfühle. extrem wichtig für den winter & vorweihnachtszeit ist die entsprechende dekoration: eine nach kokosmakronen duftende kerze, eine kuscheldecke und flauschige kissen. gestalte dir einen rückzugsort, an dem du dich von weihnachtsbersorgungen erholen kannst. profi-tipp: hier lässt sich der glühwein, punsch oder grog ganz hervorragend in kuschelsocken genießen!

    6. alle jahre wieder – weihnachtlich dekorieren

    es ist ganz egal, ob du ein haus, eine mietswohnung oder einen pappkarton dein heim nennst. der advent ist kein richtiger advent, wenn nicht wenigstens ein einziges kitschiges dekoteil aufgestellt wird. nein mal ganz im ernst, bei mir kommt mit dem dekorieren erst der vorweihnachtliche flair auf. dafür nehme ich mir bewusst einen ganzen tag zeit. dekoration vom keller holen. auspacken. wie jedes jahr über die hübsche deko freuen. haus schmücken. herrlich! fehlen darf selbst verständlich nicht die playlist “Christmas Hits” im hintergrund. you’re welcome!

    7. in der weihnachtsbäckerei – vegane plätzchen backen

    zucker, mehl und öl abwiegen. teig meditativ kneten, ausrollen, ausstechen. mit schoki, puderzucker oder marmelade hübsch verziehren. in niedliche plätzchen-dosen einpacken. on top riechts in der gesamten wohnung nach zimt, kokosnus und anderen himmlisch guten weihnachtsdüften. ja so stell ich mir achtsames plätzchen backen vor. vegan selbstverständlich und in begleitung von der “Deutschsprachige Weihnachtslieder”-playlist. sind die plätzchen optisch gelungen, bereiten sie hübsch verpackt auch arbeitskollegen, lieben freunde oder anderen netten menschen eine riesen freude.

    8. leise rieselt der schnee – slow christmas

    kuschelecke, check. glühwein, plätzchen, double-check. jetzt ist die zeit gekommen um besinnlich zu werden. nicht um sonst heißt es “stade zeit” in bayern. keine andere zeit im jahr lädt so zum ausruhen ein, wie der advent. um frieden zu finden. um in sich hineinzuhorchen. um der stille raum zu geben. für mich bedeutet es ebenso langsamer zu werden. mich nicht der hetzjagd nach besorgungen hinzugeben. auch nicht in stress zu verfallen, weil ich immer noch nicht weiß, was wir an weihnachten machen. mach mal bewusster pausen. so richtig mit ganz tiefen atemzügen. lass die gedanken rauschen wie sie wollen. lehn dich zurück und gönn dir die bewussten auszeiten.

    9. drei haselnüsse für aschenbrödel – wunschzettel ans universum

    du weißt was du onkel herbert zu weihnachten schenkst. dein hund anton hat ebenfalls schon einen feinen knochen unterm baum liegen. schatzi, mama, papa und schwesterherz sind reichstens beschenkt. so, und was ist mit dir? genau, wir kümmern uns jetzt um dich ganz allein. hol dir einen hübschen briefbogen, einen füller (schmierblatt & kulli tuns auch) und los gehts. schreib drei dinge auf, die du dir von ganzem herzen wünschst. nichts materielles, nichts was dein ego unbedingt will. nein, schreib dir drei wünsche ans universum auf. formulier sie detailreich. deiner fantasie sind kein grenzen gesetzt. fühl dich in den moment hinein, an dem dein wunsch in erfüllung geht. was hast du an, wie siehst du aus, wo befindest du dich, wer ist bei dir dabei, welcher tag ist es, wie ist das wetter. mal die szenarien in den buntesten farben und gefühlen aus. dein geschenk, von dir an dich selbst. zur passenden stimmung empfehle ich die playlist “Classical Christmas”

    10. it’s beginning to look a lot like christmas – ballast abwerfen teil 1

    während sich menschen verrückt machen das ultimative geschenk für ihre liebsten zu finden, sollten sie sich lieber einmal kurz zuhause umschauen. nein, damit mein ich nicht die hübsche weihnachtsdeko. ich meine den vollgerümpelten keller, den platzenden kleiderschrank und die vollgeramschte spielzeugkiste! ja, genau. wir haben alle doch schon viel zu viel zu hause und brauchen nicht noch mehr zeugs. sachen die bloß wieder rumstehn, rumliegen, verstauben. ich habs zum ritual gemacht vor weihnachten bzw. vorm jahreswechsel meine besitztümer einer bedarfs-kontrolle zu unterziehen. keller, krimskrams, klamotten, alles wird mit kritischem auge begutachtet: “brauche ich das wirklich noch? bereitet es mir noch freude?” bei antwort ja: gut darf bleiben. bei antwort nein: verschenken, verkaufen, recyclen. es ist nicht nur wichtig achtsam mit sich selbst und seiner umwelt zu sein, auch das zuhause verdient gebührliche aufmerksamkeit. achja die playlist “Christmas Hits” verhindert das das ausmisten all zu langweilig wird.

    11. all i want for christmas is you – ballast abwerfen teil 2

    weil es sich so unglaublich gut anfühlt physischen ballast loszuwerden, scheu ich nicht davor auch den psychischen ballast radikal auszumisten. meist blickt man auf das jahr zurück und lässt gewisse dinge revue passieren. mein jahr bescherte mir so einige überraschungen. traurige, dramatische und belastende. ich entschließe mich bewusst loszulassen. schließlich nahm ich mir genügend zeit um zu trauern. es ist an der zeit zu vergeben. ich danke, vergebe und lasse los. bedanke, vergebe und lasse auch du los. alle gefühle haben ihre daseinsberechtigung, aber nicht für immer und ewig. und schon gar nicht als ballast. behilflich ist die playlist “christmas peaceful piano”.

    12. it’s the most wonderful time of the year – sag einfach ja

    “hast du lust auf…” – “ja!” sag einfach ja, ohne wenn und aber. über das ganz jahr hinweg sage ich oft genug nein zu den verschiedensten dingen. in der adventszeit möchte ich das ändern. unvoreingenommenheit ist ein kostbares geschenk, dass auch du dir selbst schenken darfst! auf ein herzliches ja folgen meist die witzigsten geschichten. dinge auf die du dich im “normalfall” nie eingelassen hättest. die aber irre viel spaß machen, dich an deine grenzen bringen. aus deiner komfortzone hinauskatapultieren. glaub mir, im nachhinein betrachtet war ein “ja” das beste was mir passieren konnte. probiers aus!

    13. thank god it’s christmas – tu jemandem etwas gutes

    an familie und freunde ist gedacht. an dich ist gedacht. aber wer denkt an die, die nichts und niemanden haben? du und ich. die sachen die beim entrümpeln zum verschenken zusammengekommen sind, kannst du an obdachlose verteilen. vorallem decken und warme bekleidung können sprichwörtlich leben retten. wenn wir schon dabei sind, sag einfach ja zu ehrenamtlichen aktionen. in jeder größeren stadt gibt es organisationen oder vereine, die sich für verschiedenste dinge einsetzen. du kannst auf unterschiedlichste weise gutes tun. vielleicht nicht nur für hilfsbedürftige menschen sondern auch für tiere? braucht ein tierheim/gnadenhof in deiner umgebung hilfe? mach dich schlau. deinem altruismus sind keine grenzen gesetzt.

    14. schneeflöckchen, weißröckchen – weihnachtsmarkt besuch

    frisch gebrannte mandeln. glühwein. geröstete maronie. herrliche düfte. herrlich geschmückte ständchen. ja und wenn frau holle mitspielt, schneeflöckchen die tänzelnd in klirrender kälte vom himmel segeln. manchmal ein kinderchor, der weihnachtslieder zum besten gibt. das highlight jeden advent ist selbstverständlich ein besuch auf dem christkindlmarkt. heuer habe ich mir vorgenommen mit allen sinnen durch einen weihnachtsmarkt zu flanieren. die stimmung, die gerüche, die kälte, die geschmäcker ganz bewusst wahrzunehmen.

    15. the more you give the more you’ll have – schenke aufmerksamkeit

    wer hat gesagt, dass nur an heiligabend geschenke verteilt werden? niemand, genau! hier und da entstehen oft situationen, die es ermöglichen ein kleinwenig aufmerksamkeit zu verschenken. tür aufhalten für die etwas langsamere person hinter dir, nach der weihnachtsfeier beim aufräumen helfen. wenn es bei uns besonders viel schneit, räume ich schon mal die einfahrt unseres älteren nachbarn. kleine aufmerksamkeiten, die großes bewirken. nicht nur in dir, sondern auch beim gegenüber. geschenkte aufmerksamkeit zaubert lächeln in die gesichter. gibt’s was schöneres!

    16. do they know it’s christmas – achtsam zuhören

    zuhören. eine aufmerksamkeit, die ganz besondere aufmerksamkeit bekommt. ich ertappe mich oft dabei, wie ich abdrifte im gespräch. entweder schwirren to-dos, sorgen oder anderer unnötiger gedankenramsch im kopf herum. so richtig zuhören, braucht vollste konzentration. aufnehmen was der gesprächspartner zu sagen hat. ohne postwendend mit eigenen gedanken/meinung zu kontern. mir gelingt es mal mehr, mal weniger. also nehme ich mir, in der adventszeit erst recht, vor achtsam zuzuhören.

    17. oh du fröhliche – achtsam positiv denken

    was ich vom inflationären positiven denken halte, gab ich bereits in einem anderen beitrag zum besten. nichtsdestominder rate ich an dieser stelle zu genau diesem: absoluter optimismus! ich schreibe mir eine art “positivliste”. alles was mir dieses jahr besonders gut gelungen ist. alles was mich übermäßig glücklich gemacht hat. alles worauf ich total stolz bin, was ich erreicht habe, wozu ich mich überwunden habe. all das kommt auf die liste. plötzlich merkst du, dass das jahr doch gar nicht so übel war und dein leben eigentlich ein riesiges geschenk ist. ein gigantisch gutes gefühl breitet sich aus. genau das wollen wir im advent. besser kann man ein jahr gar nicht abschließen. ps. im hintergrund trägt die”Weihnachtsklassiker”-playlist zur guten laune bei.

    18. wonderful dream – das geschenk der zufriedenheit

    stell dir vor, du darfst dir wünschen was du möchtest. alles würde dir erfüllt werden! du stattdessen antwortest mit: “danke, ich bin absolut zufrieden.” mein persönliches lebensziel. warum nicht im advent daran arbeiten. wir besitzen mehr als wir wirklich brauchen. zu essen bekommen wir mehr als genug. ein dach über dem kopf, frisches wasser aus der leitung, freunde, familie. ich, du, wir haben alle allen grund zufrieden zu sein. wir leben in freiheit und frieden. welch glück, dass zufriedenheit nur einer einzigen entscheidung bedarf: ich bin zufrieden!

    19. thank god it’s christmas – achtsame dankbarkeit

    spätestens nach türchen nummer 18 weißt du, wie gut du es eigentlich hast. nicht wahr? zeit um die “Acoustic Christmas”-playlist einzulegen und einen brief zu schreiben. einen brief von dir an dich selbst. “liebe Ilona, ich danke dir von ganzem herzen…” jetzt wird’s kitschig, machen solltest du’s trotzdem. ein dankeschön geht runter wie öl. viel zu selten bedanken wir uns aus tiefst empfundener dankbarkeit. noch seltener sind wir dankbar für/zu uns selbst! der advent schenkt uns solche gelegenheiten. innezuhalten, danke zu sagen. pro tipp: öffne den brief der dankbarkeit, wenn du einen schlechten tag hast. das gefühl, was du beim schreiben hattest, muntert dich gewiss wieder auf.

    20. kling, glöckchen, klingelingeling – handyfreie zeit

    dieses jahr zog ich mein erstes socialmedia-detox durch. wow, was hab ich mich blöd angestellt! seither lege ich das handy immer öfter weg. werde konsequenter in no-smartphone-days. es tut verdammt gut. deshalb darf handyfreie zeit im advent auf gar keinen fall fehlen. keine socialen medien checken. keine fotos knipsen. nicht schnell emails checken. nix, nada, njiente. achtsam, bewusst leben und erleben. waldspaziergang, christkindlbesuch, zuhören ohne ständiges klingelingeling. lass das wischkastl, wie meine nachbarin das handy liebevoll nennt, daheim liegen. erst dann merkst du, wie viel mehr zeit du für achtsame begegnungen tatsächlich hast.

    21. driving home for christmas – achtsam faulenzen

    alle besorgungen erledigt. haus geschmückt. geputzt. plätzchen gebacken und etwas gutes getan hast du auch. allerhöchste eisenbahn für einen ganzen tag faulenzen. idealerweise ist heute ein verschneiter tag an dem sowieso nicht viel anzustellen ist. handy weglegen und alle viere von sich strecken. zeit um auf der couch zu vegetieren, liebste weihnachtsfilme zu gucken, fruchtpunsch zu schlürfen und etwas vom lieferdienst kommen zu lassen. das ist doch mal ein selflove-day wie er im buche steht!

    22. süßer die glocken nie klingen – seele baumeln lassen

    gut zugegeben so einen ganzen tag faulenzen schaffe auch ich nicht komplett. wenn ich mir dennoch etwas wohltuendes gönnen möchte im advent, dann ist es wellness. ein dampfendes bad mit himmlisch duftendem badeöl. eine haar- & gesichtsmaske. wir haben hier im ostallgäu auch die möglichkeit zum ausflug zur therme, sauna oder massage. danach spüre ich wie die seele förmlich baumelt.

    23. morgen kinder wird’s was geben – achtsam geschenke verpacken

    es ist soweit, endspurt. der advent neigt sich dem ende und alles fiebert dem höhepunkt entgegen. wenige tage vor weihnachten verpacke ich an einem ruhigen abend die letzten geschenke. verleihe jedem den letzten feinschliff. stell mir dabei vor, wie sich die beschenkte person freut. zum schluss liegen alle geschenke kuschelnd unterm geschmückten tannenbaum. so richtig in stimmung bringt mich die “Christmas Cocktail Jazz”-playlist.

    24. stille nacht, heilige nacht – tag der bedingungslosen liebe

    strahlende kinderaugen. glückseligkeit liegt in der luft. küsschen hier, umarmung dort. alle sind glücklich, alle sind entspannt. nicht! zumindest entsprachen unsere weihnachtsfeste die letzten jahre so überhaupt gar nicht diesen hollywoodliken vorstellungen. abgehetzte menschen, die total genervt am tisch sitzen und hastig das essen in sich hineinschauffeln. um dem familientreffen möglichst schnell unter einem billigen vorwand entfliehen zu können.

    nein! nicht mit mir, nicht dieses jahr! ich öffne mein herz besonders weit. lass mich von all den warmen, flauschigen gefühlen überwältigen. verschenke liebe, mitgefühl und verständnis. halte meine mami besonders lang in den armen. lasse daddy besonders lange in erinnerungen schwelgen. genieße jedes bisschen liebe, dass meine familie zu geben vermag. präge mir ihre gesichter ein. ihre stimme, ihre geschichten. letztendlich erinnern wir uns genau daran. nicht wer wem was geschenkt hat. liebe, wir erinnern uns ausschließlich an die liebevollen momente. kostbare zeit, an der wir menschlich sind. kinder, eltern, geschwister, freunde, familie.

    24 ideen, die du hoffentlich mit in den advent nimmst. bastel dir einen eigenen adventskalender. füg deine ideen hinzu. achte gut auf dich und deine lieben. nur darauf kommt es letztlich an. eine besinnliche und achtsame zeit mit dir und deiner familie. wie auch immer sie aussehen mag.

    bleib liebevoll und voller liebe,

    deine vorfreudige

    schlaumaierin

  • No Comments

    Leave a Reply